In frischen, hellen Farben, mit klarer graphischer Struktur und praktischen interaktiven Möglichkeiten, so präsentiert sich unser neuer Internetauftritt. Es ist die „Handschrift“ der Experten der Kieler Agentur Pier9, die unsere virtuelle Visitenkarte zeitgemäß gestaltet haben. Die Inhalte stammen von uns, genauso wie bei der Vorgänger-Version. Natürlich war die Kieler Tafel schon seit langem, etwa seit zehn Jahren bereits, im Internet vertreten. Unter dem früheren Vorsitzenden Norbert Küttner machte ein „Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit“ den vorsichtigen Anfang. Ein paar Jahre später wirkte unsere Präsentation dann schon professioneller: eine kundige Abiturientin der Humboldtschule hatte uns geholfen.

Jetzt waren zum ersten Mal echte Profi’s am Werk, aber natürlich – wie immer bei uns – „Tafel-Profi’s“. Pier9 ist die Agentur von Annika Ballies, die uns seit Jahren tatkräftig unterstützt. Der eine oder andere Helfer erinnert sich sicher noch daran, wie Annika vor fünf Jahren monatelang montags im Fahrdienst Schwerstarbeit leistete. Seit dieser Zeit helfen sie und ihre Mitarbeiterinnen Ute Röntzsch (Layout) und Christine Heydorn (Internet), dass unsere TafelAktiv viermal im Jahr – ansehnlich und kostengünstig – erscheinen kann. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Mayk Kaap hat Christine jetzt auch den neuen Internet-Auftritt nach unseren Wünschen entwickelt.

TafelAKTIV 2014-03 Alte Adresse – neuer Internetauftritt

Annika Ballies im Pier9 Büro

Wichtige Infos findet der Benutzer gleich auf der Startseite:

• Was ist die Kieler Tafel?
• Spenden – Grundlage unserer Arbeit
• Wie kann man mithelfen?
• Wie erhalte ich Lebensmittel?

Unser prominenter Fürsprecher, der ARD-Moderator Dennis Wilms, begründet sein Engagement für unsere Arbeit. Am rechten Bildrand laufen aktuelle News. Neu unter den Rubriken auf der Startseite ist der „Tafel-Alltag“. Dieser Bereich bietet Raum für kleine Reportagen unserer Helfer, Berichte aus ihrer Arbeit. Isolde Kock macht sich ihre Gedanken bei der Lebensmittel-Ausgabe in Friedrichsort, Michael Dunkel schrieb auf, wie er als Neuer das Depot erlebte, die Studentin Caro Palm ist mit einem kleinen Film präsent. Weitere Beiträge sind
willkommen. Für den Benutzer gibt’s zudem einige zeitgemäße Neuerungen: Wer Helfer oder Förderer werden möchte, kann nun den Fragebogen gleich online ausfüllen und absenden. Und das Format der Website gleicht sich nun automatisch dem Display von Smartphones oder IPads an.

Mit der Hilfe der Experten von Pier9 geht die Kieler Tafel nun auch virtuell mit der Zeit.

Danke, Annika!

Barbara Kotte

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.