Archiv

13Dez 2015

Danke, liebe Barbara!

Dezember 13, 2015
Barbara Kotte

Barbara Kotte hat sich über zehn Jahre lang bei der Kieler Tafel eingebracht; schnell prägte sie dabei unser „Gesicht“, war sie doch als gelernte Journalistin für die Öffentlichkeitsarbeit und für das Erscheinen der TafelAktiv zuständig. Continue reading

12Dez 2015
Vielen Dank an die Spender

Die Kieler Tafel „lebt“ von Spenden. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Kieler Tafel ihre Arbeit nur erbringen kann, weil viele Menschen und auch sog. juristische Personen bereit sind, Geld dafür zu spenden,  Continue reading

12Dez 2015

Projensdorfer Ortsteilfest

Dezember 12, 2015
Projensdorfer Ortsteilfest 2015

Am 06.09.2015 fand wieder das „Projensdorfer Stadtteilfest“ statt. Wir wurden gebeten, auch einen Stand dort aufzustellen. Es war sehr schwierig wegen des starken Windes unsere Wand aufzustellen. Aber es klappte einigermaßen. Continue reading

12Dez 2015

Was mich sehr beeindruckt hat, wie einfach Kommunikation sein kann. Seit Ende August arbeitet ein junger Mann namens Anis bei der Stadtmission.

Dieser wunderbare Mensch spricht perfekt deutsch und arabisch. Er kommt aus Tunesien und hat wohl eine deutsche Mutter und einen tunesischen Vater.

Bei allen sprachlichen Problemen mit unseren ja doch zahlreichen Kunden aus Syrien konnte er für mich dolmetschen. Und plötzlich war alles ganz einfach. Er konnte mir wirklich helfen. Ich habe ihn gebeten, dass er bis nächste Woche noch russisch lernt. Elke Kock

12Dez 2015
Anita Eggers

Zum 85. Geburtstag von Anita Eggers in Elmschenhagen gratulierten wir herzlich.

Es war eine Freude zu sehen, wie viel Freude es auch im hohen Alter macht, hilfsbedürftigen Menschen zu helfen.

M.T.

12Dez 2015

Es ist ja bekannt, dass die Kieler Tafel auf Spenden angewiesen ist, um die Arbeit für ihre Kunden zuverlässig durchführen zu können. Eine treue Spenderin ist auf eine tolle Idee gekommen, um der Kieler Tafel ohne allzu große Beeinträchtigung des eigenen Etats regelmäßig etwas zukommen zu lassen: Sie kauft für ihren eigenen Haushalt in einem Geschäft in der Holtenauer Strasse (übrigens auch ein verlässlicher Lieferant für die Tafel) Sonderangebote und Artikel, die bereits wegen des bevorstehenden Ablauf des MHD preisreduziert sind. Zu Hause rechnet sie die Differenz zum Normalpreis aus und spendet dieses Geld an die Tafel.

Sie wollte ungenannt bleiben – das respektieren wir natürlich und sagen auf diesem Wege

unseren herzlichen Dank!

F.H.