Im Juni fand das diesjährige Bundestafeltreffen in Neubrandenburg mit den Wahlen für den geschäftsführenden Bundesvorstand statt. Dem neuen Vorstand ein gutes Gelingen während seiner zweijährigen Amtszeit!

Eine erfreuliche Nachricht gab es vom Norddeutschen Rundfunk

Kurz vor Weihnachten, zur spendenintensiven Zeit, führt der Sender die Sammelaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ durch – in diesem Jahr für die Tafeln im gesamten Sendegebiet, also in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

Seit Juli wird die Aktion vom NDR, dem Bundesverband und den beteiligten Ländervertretern geplant, die Tafeln haben Projekte, die als (spenden-) werbewirksame Sendethemen in Frage kommen, angemeldet.

Die Spendenerlöse

kommen zu 100 % den Tafeln im Sendegebiet zu Gute, ein gerechter Verteilungsmodus muss noch gefunden werden. Die Lauenburger Tafel war vom Elbehochwasser nicht betroffen, ihre Räumlichkeiten liegen nicht in der Nähe des Flusses. Tafeln in Sachsen und Sachsen-Anhalt hatten Schäden zu verzeichnen, hier hat der Bundesverband finanzielle Soforthilfe geleistet. Benachbarte Tafeln sind mit ihren Möglichkeiten eingesprungen.

Die Tafeln im Bundesverband pflegen ein gut nachbarschaftliches, kollegiales Miteinander; dazu gehört wie selbstverständlich auch, dass eine Tafel bei eigenem Überschuss Lebensmittel abgibt und bei Engpässen beim Nachbarn aushilft – schließlich verteilen wir die Lebensmittel nicht nur an unsere Kunden, sondern wir bewahren sie gleichzeitig vor einer sinnlosen Vernichtung.

Frank Hildebrandt

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.