Der 6. Oktober war wieder mal so ein Tag, den weder unsere Fahrer noch die Depot-Helfer so schnell vergessen werden: Die Erntedankgaben und die Reste der Dithmarscher Kohltage rollten am gleichen Tage an. Was unsere Fahrer – alle Jahre wieder – von den Kirchengemeinden abholen, ist ausnahmslos „zum Reinbeißen“ appetitlich. Obst und Gemüse, Kekse und Naschis, Honig und Marmelade. Die Kohlköpfe, die Steckrüben, die Sellerieknollen und Wurzeln, die von Karstadt geholt werden, sind rustikaler, aber vor allem – VIIIEL!

Rund 7,5 Tonnen

waren in diesem Jahr für die Tafelkunden übrig geblieben. Schon am Wochenende hatten wir dafür Platz geschaffen. Und kaum war die Hecktür unseres Transporters geöffnet, machten alle anwesenden Helfer wieder wie im Jahr zuvor eine Kette von der Ladefläche zum Stahlregal.

Konditionstraining der nützlichen Art!

Was von den Kohltagen übrig blieb

Was von den Kohltagen übrig blieb

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.