Die Zahl der ehrenamtlichen Helfer stieg auf nunmehr 215 leicht an. Unterstützt werden sie in der Sozialkirche, im Fahrdienst und im Depot durch 1 € Kräfte der Stadtmission und der DAA.

Die meisten unserer Helfer spenden regelmäßig Zeit ihres verdienten Ruhestandes. Entschädigt werden sie „nur“ durch das Gefühl, Lebenszeit sinnvoll zu nutzen. Alter bedeutet aber auch immer wieder Abschied. Mal wehmütig-heiter aus freiem Entschluss, mal schmerzlich durch den Tod.

Schmerzlicher Verlust

Innerhalb der letzten Monate hat die Kieler Tafel mehrere ihrer langjährigen Helfer durch den Tod verloren.

  • Wolfgang Friedrich, ehemals Fahrer und Vorstandsmitglied
  • Ursula Ragno, Helferin in Flintbek
  • Karin Meier, Teamleiterin im TafelLaden
  • Ingeborg Schmakies, Helferin in Elmschenhagen
  • Uwe Gruhn, stellvertretender Teamleiter im Depot

Betroffen und gleichzeitig voller Dankbarkeit denken wir an ihr Engagement und ihre tatkräftige Mitarbeit.

Seit geraumer Zeit melden sich zunehmend berufstätige, junge Menschen und Studenten bei uns.

Wir freuen uns: Sie bringen frischen Wind in unsere Teams.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.