Die Tafel Kiel tritt ja nicht nur an, um bedürftige Mitmenschen mit Lebensmitteln zu unterstützen sondern auch, um die sonst erfolgende Vernichtung eben dieser Lebensmittel zu verhindern. Für die Herstellung oder das Wachsen und Aufziehen von Nutzvieh und Obst- und Gemüsepflanzen werden riesige Ressourcen verbraucht, die sonst nutzlos verbraucht und das Weltklima völlig sinnlos schädigen würden. Hier gilt es, ein neues Verständnis zum sog. MHD oder Mindesthaltbarkeitsdatum zu entwickeln. Es gibt eine sehr gut verständliche Auflistung von der Verbraucherzentrale Hamburg, die als neutrale Stelle aufzeigt, um wie viel Zeit bei ordnungsgemäßer Lagerung bei den einzelnen Produkten gefahrlos dieses vom Hersteller aufgedruckte Datum überzogen werden kann. Wenn es auch uns damit gelingt, den Abfallberg zu reduzieren, ist viel gewonnen.

Zum Thema Abfall

Ja, auch die Tafel Kiel entsorgt über die Fa. Refood, die im Zusammenhang mit der Verschmutzung der Schlei in die Schlagzeilen geraten ist. Wir meinen aber, dass es sich dabei nicht um ein Problem bei der Firma handelt sondern dass die Siebe und Filter im Klärwerk für die vertraglich angelieferte Ware nicht ausreichend dimensioniert waren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.