Die ersten Tafeln in Deutschland begehen in diesem Jahr ihr 25jähriges Bestehen – wer hätte 1993 geahnt, dass es heute schon genau 940 sind.

Jubiläen der Tafeln in Deutschand

Die Tafel Heide, die erste, die in Schleswig-Holstein ihre Arbeit aufgenommen hat, konnte am 26. Mai bei strahlendem Sonnenschein ihr Jubiläum feiern.

Als nächste ist die Tafel in Neumünster soweit und am 07.01.2020 besteht die Tafel Kiel ebenfalls schon 25 Jahre…

Die Tafel  in Essen sorgt für Aufregung

Für eine bundesweite Aufregung hatte Ende Februar die Ankündigung der Essener Tafel gesorgt, keine Ausländer mehr als Tafelkunden aufzunehmen, um wieder ein Gleichgewicht zwischen Deutschen und Ausländern zu erreichen. Resonanz fand diese Maßnahme selbst in der New York Times! Damit hatte die Essener Tafel gegen verbindliche  Richtlinien in Satzung und Tafelgrundsätzen des Bundesverbandes Tafel Deutschland verstoßen; diese besagen, dass die im Bundesverband zusammengeschlossenen Tafeln jeden mit Lebensmitteln unterstützen, der der Hilfe bedarf, und zwar unabhängig von Nationalität, kultureller Herkunft, religiöser und politischer Überzeugung.

Die Tafeln achten die demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland. Nach einem lokalen „Runden Tisch“ nimmt die Essener Tafel wieder Ausländer als Kunden auf. Hervorgebracht hat dieser Vorgang ein erhebliches Medieninteresse und Aufmerksamkeit in der Politik. Dieser Nebeneffekt war durchaus geeignet, daran zu erinnern, dass in erster Linie die öffentliche Hand dafür verantwortlich ist, dass alle Menschen im Lande hinreichend am sozialen Leben teilhaben können. Diese Aufgabe darf nicht auf das Ehrenamt abgeschoben werden.

Leider haben diese Vorkommnisse nicht nur ein positives Echo gefunden, auch aus dem „rechten“ Lager haben sich Stimmen gemeldet, die das Vorgehen in Essen ausdrücklich begrüßt haben. Man sieht, dass das rein menschliche, auf dem Prinzip der Nächstenliebe basierende Engagement der Tafelhelfer gerne verteufelt wird, wenn es denn nicht in den eigenen Kram passt!

Zukunftswerkstätten des Bundesverbandes

Angesichts des Alters nicht nur einiger Tafeln sondern auch mancher Tafelleitungen hat der Bundesverband zu Zukunftswerkstätten eingeladen. Die Helfer, die das Wesen einer Tafel ausmachen, sind aufgefordert, Gedanken über die Zukunft der Tafeln zu entwickeln. Die Ergebnisse sollen in den „Zukunftskongress“ im Herbst einfließen.

Kultur macht stark

Die Dachorganisation Tafel Deutschland nimmt an dem Projekt „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, hier speziell für Kinder bedürftiger Familien teil. In dem Programm können sich Tafeln, wenn sie denn entsprechende Angebote zusätzlich zur Lebensmittelausgabe realisieren wollen, um Mittel bewerben. Als Jurymitglied wird unser Manfred Haß  über die eingereichten Anträge mit entscheiden!

Projekt – LIDL-Pfandspende

Das Projekt der LIDL-Pfandspende läuft weiterhin sehr erfolgreich; wenn die LIDLKunden weiter so spendenfreudig sind, wird im Dezember vermutlich die 16 Mio.- Euro-Marke erreicht werden – eine ganz große Hilfe für die Tafeln und damit für deren Kunden!

F.H.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.