Die Kieler Tafel als Besichtigungsobjekt? Ja und Nein. Sicherlich nicht in dem Sinne, irgendwelchem Voyeurismus Vorschub zu leisten oder die Neugierde einigen Mitmenschen zu befriedigen. Unsere Ausgabestellen bieten keine Zirkusvorstellung, in der unsere Kunden „vorgeführt“ werden sollen. Wie bei jeder Tafel werden auch hier unsere Kunden als Menschen angesehen, die natürlich nicht ihrer Würde beraubt werden sollen.

Andererseits gibt jeder Besichtigungstermin die Chance, auf die Arbeit und die Probleme einer Tafel aufmerksam zu machen.

Vielfach ist unseren Mitmenschen gar nicht bewusst, wie viel und vor allem welche Arbeit gemacht werden muss, ehe die Warenspende der Händler den Weg zu unseren Kunden gefunden hat. Jeder denkt beim Stichwort „Tafelarbeit“ zunächst nur an die Ausgabe, an die von manchen erwartete Dankbarkeit der Kunden, aber nicht daran, dass die Ware transportiert, sortiert und eingelagert werden muss – und dass auch ein erheblicher Teil körperlicher Arbeit zu erledigen ist. Die meisten Besucher staunen zudem, wenn sie hören, dass wir das alles freiwillig, ehrenamtlich und ohne Bezahlung machen. Wenn sie dann noch hören, dass die Kieler Tafel nur von Spenden „leben“ kann, ist das Staunen noch größer.

Meist sind es Besuchsgruppen von Schulen oder Akademien, denen die Tafelarbeit einmal näher gebracht werden soll. Aber auch Schüler und Studenten melden sich gerne an, um unsere Arbeit vor allem im Zusammenhang mit dem Thema „Armut“ in weiten Bevölkerungsschichten zu beleuchten.

Auch unseren Partnern aus den Betrieben und Konzernen geben wir gerne Gelegenheit, den Weg der Ware einmal zu verfolgen, nachdem sie die Läden verlassen hat. Das bringt für uns nicht nur eine zusätzliche Beschäftigung, der wir sehr gerne nachgehen, sondern festigt auch die Bindung. Schließlich wissen wir, dass wir keinen Anspruch auf die Warenspenden haben – sie andererseits aber dringend benötigen, wenn wir unsere Kunden nicht enttäuschen wollen.

In diesem Sinne: Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie, wenn Sie einmal hinter die Kulissen schauen möchten!

F.H.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.