Aktuelles:

Wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr seinem Ende – und so manches steht noch zu erwarten. Neben der vorweihnachtlichen Hektik im privaten Bereich setzt der mehr oder weniger sehnsüchtig erwartete Endspurt bei der Kieler Tafel ein: Nach der nun schon traditionellen Aktion „Ein Teil mehr“ im CITTI-Park am Sonnabend vor dem ersten Advent kommen die Geschenke aus der „Gläsernen Box“ für die Kinder unserer Tafelkunden und so manch andere Gabe speziell zum Weihnachtsfest. Im Büro steht wie alle Jahre die Umstellung auf die neuen Kundenausweise für das Jahr 2017 an, wir erhalten ein neues Kühlfahrzeug und eine neue Ausgabestelle in der Wik steht in den Startlöchern – die erste Erweiterung seit der Gründung der Flintbeker Tafel im Jahre 2008.

Personal:

Kieler Tafel Mitarbeiterin Luise JakobyLuise Jakoby

Auch personelle Veränderungen gibt es zu berichten: „Unsere“ Luise hat am 14. Oktober zum letzten Mal die Teamleitung im TafelLaden übernommen – mehr als zwanzig Jahre unermüdlicher und zuverlässiger Einsatz für die Kieler Tafel und für unsere Tafelkunden sind damit zu Ende gegangen. Luise wurde in einer kleinen Feierstunde in der Sozialkirche von der Kieler Tafel und unseren Kooperationspartnern, der Evangelischen Kirchengemeinde und der Kieler Stadtmission in den wohlverdienten Ruhestand nach ihrem „zweiten“ Berufsleben verabschiedet.

Ehepaar Thode und Jürgen Wagner

Zum Jahresende haben Ehepaar Thode sowie Jürgen Wagner ihr Ausscheiden aus der aktiven Tafelarbeit angekündigt – wir werden alle nicht jünger…
Margot hinterlässt damit auch eine Lücke im Vorstand. Die Kassenführung wird unser Beiratsmitglied Till Kock übernehmen und somit steht für die nächste Mitgliederversammlung eine Ergänzungswahl an. Die Aufgaben von Gerhard werden im Büroteam neu zugeordnet werden, im Depot zieht Manfred Quelle mit seinem Team die Fäden: Es muss ja weiter gehen!

Kieler Tafel Mitarbeiterin Margot ThodeAuch dem Ehepaar Thode und Jürgen Wagner danken wir für ihren knapp zehnjährigen Einsatz bei der Kieler Tafel.

Immer zuverlässig und genau und immer bereit, bei Engpässen an welchem Einsatzort auch immer sogar kurzfristig einzuspringen. Alle unsere guten Wünsche sollen sie für die Zukunft begleiten, haben sie doch wie so viele von uns in den ersten Jahren nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben ihre Zeit für die Kieler Tafel gespendet und ja, wir werden unsere so langjährigen Helferinnen und Helfer vermissen – sie gehör(t)en zur Kieler Tafel und wir haben uns über das arbeitstechnisch Erforderliche hinaus aneinander gewöhnt.

F.H.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.