Die Anzahl der Asylsuchenden wuchs und wuchs, und unsere Arbeit war kaum noch zu schaffen. Außerdem kamen die großen Verständigungsschwierigkeiten dazu, obwohl einige der Geflüchteten  gut englisch sprachen. Die Pastorin der Matthäus Kirche in Gaarden Ragni Mahajan sorgte dafür, dass wir durch die Flüchlingsbeauftragte des Kirchenkreises Altholstein einen Dolmetscher erhielten.

 

Und dann kam Bassil unser Dolmetscher; er spricht arabisch, englisch und deutsch. Er ist uns eine große Hilfe und war unsere Rettung. Wenn es nichts zu übersetzen gibt, dann hilft er uns bei der Warenausgabe.

Bassil Drooby ist in Damaskus geboren

und hat noch zwei Schwestern und einen Bruder. Er lebt alleine in Deutschland, die anderen Familienmitglieder leben in Malaysia. Er war ein glückliches Kind, das gerne zur Schule ging und ganz viel zeichnete. Er erinnert sich gerne an den großen Garten hinter dem Haus, den seine Mutter angelegt hatte und in diesem traf sich nachmittags die ganze Familie.

Und dann kam Bassil Drooby

Bassil Drooby

Seit März 2014 ist er in Deutschland, nach einem Monat in Neumünster kam er dann nach Kiel. Er spricht und schreibt sehr gut Deutsch und wartet jetzt auf einen Sprachkursus, der im November beginnt und vorbereitend fürs Studium ist. Er würde gerne Sozialpädagogik studieren.

Sein Lieblingsgericht: Falafel

Es wird aus verschiedenen Salaten, Joghurt, rote Beete, Mixed Pikles und Tahini (Sesampaste) hergestellt und dann in ganz dünnes, helles Fladenbrot eingerollt. Aber die Kieler Fischbrötchen haben es ihm auch sehr angetan.

Seine Hobbys: Basketball, Schach oder die Stille der Natur genießen.

Antje Stray-Gundersen

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.